Vim & Geany: Meine Lieblings Code Editoren

//Vim & Geany: Meine Lieblings Code Editoren

Code Editoren. Vim & Geany.

VIM Code Editor

Die Richtige Wahl eines Code-Editors

Lass uns über die Editoren sprechen. Also Code-Editoren. Weil wir die meiste Zeit damit verbringen, Webanwendungen zu entwickeln, Code zu schreiben oder bestehende Skripte zu modifizieren. Code-Editoren gehören zu den wichtigsten Programmen, die ich regelmäßig verwende. In der Tat, und wenn man die Zeit misst, die man für die Ausführung von Arbeitsaufgaben aufwendet, ist es offensichtlich, dass die meiste produktive Zeit in einem Editor verbracht wird.

Dies macht Ihre Wahl von Code-Editoren wirklich wichtig.

Also, ohne weitere Gründe, schauen wir uns genauer an, warum ich die Code-Editoren verwende, die ich mache. Wie der Titel schon sagt, sind meine Lieblings-Code-Editoren Vim & Geany. Auf die Gefahr hin, noch einen weiteren Editor flamewar zu starten, werfen wir zunächst einen Blick auf VIM:

Vim – Mein Lieblings-Editor

Folgendes sagt uns Wikipedia über den Vim Text Editor:

Vim (Vi IMproved) ist eine Weiterentwicklung des Texteditors vi. Das freie Open-Source-Programm wurde 1991 von Bram Moolenaar veröffentlicht. Seitdem wird der Editor aktiv weiterentwickelt. Wie vi zeichnet sich Vim durch seine verschiedenen Betriebs-Modi aus, während viele andere gebräuchliche Editoren nur einen kombinierten Modus für Eingabe und Befehle kennen, in dem Befehle über Tastenkombinationen und grafische Oberflächen ausgeführt werden.

Vim funktioniert wie der vi-Editor im Textmodus auf jedem Terminal. Die Bedienung erfolgt dann üblicherweise über die Tastatur, eine Maus wird zwar auf vielen Terminals unterstützt, ihre Verwendung ist aber limitiert. Das ist zum einen historisch bedingt durch die zu Ur-vi-Zeiten Mitte der 1970er Jahre üblichen Bildschirmterminals mit einer langsamen, seriellen Verbindung zum Hauptrechner, zum anderen schätzen erfahrene Benutzer die Effizienzvorteile der mächtigen Tastatursteuerung („vi is at your fingertips“). Aus der Limitierung damaliger Terminals resultiert sein modales Konzept. Vim ist nahezu vollständig abwärtskompatibel zu vi, hat jedoch eine Vielzahl an Weiterentwicklungen und eine moderne grafische Benutzerschnittstelle mit Menüs (GVim) sowie eine vereinfachte Version für Einsteiger (eVim).

Vim kann auf vielen Betriebssystemen genutzt werden und ist auf fast jedem GNU/Linux-Rechner zu finden. In der Regel wird beim Aufruf vi unter Linux Vim über eine Verknüpfung oder einen Alias aufgerufen. Welcher vi-Ableger gestartet wurde, lässt sich im Kommando-Modus über den Befehl :version überprüfen.

Zusammenfassend ist Vim ein großartiger Editor, der sich auf Produktivität konzentriert. Es verfügt über verschiedene Modi – Newbees braucht manchmal eine Weile, um sich damit vertraut zu machen – und es hat eine Funktion auf fast jeder Taste im Normalmodus. Diese Tasten erhöhen die Produktivität erheblich, insbesondere beim Bearbeiten von Code.

Hauptvorteile von Vim als Code-Editor

Für mich persönlich sind die wichtigsten Vorteile von Vim und einige der wichtigsten Gründe, warum ich es jeden Tag und mit einer Menge Liebe benutze, folgende:

  • Plattformübergreifende Portabilität – Vim ist auf allen Plattformen verfügbar, an denen ich arbeite. Von einer alten UNIX-Box zu dieser OpenBSD-Firewall oder jeder modernen Linux-Distribution. Vim ist immer da und wartet darauf, dass ich ihn anspringe und mit der Programmierung beginne. Vim fühlt sich an, als ob man nach Hause kommt, um zu sagen … Zuhause ist, wo der Vim ist!
  • Netzwerk-Funktionalität – Vim ist der perfekte Editor für SSH. Und es ist einfach so bequem, SSH in einen Remote-Server und bearbeiten Sie Konfigurationsdateien oder Code direkt auf dem Remote-Rechner. Sie müssen keine Dateien herunterladen, lokal bearbeiten und dann erneut auf den Server hochladen. Stattdessen stellst du einfach SSH ein, feuere Vim auf und dann: wq! wenn du fertig bist. Schön, einfach und hochwirksam.

    Es ist auch erwähnenswert, dass Vim aufgrund der beiden Modi – normaler Modus und Einfügemodus – das perfekte Werkzeug für die Verwendung von SSH über langsame Internetverbindungen ist. Und das ursprüngliche vi wurde geschaffen, um über ein 300-Baud-Modem verwendet zu werden. Ziemlich ordentlich und noch heute nützlich!

Während ich Vim seit 1998 benutze, ist Geany ein relativ neuer Teil meines täglichen Bildschirms. Geany wurde 2005 veröffentlicht, und ich benutze es als meinen wichtigsten GUI-Code-Editor seit ca. 2009. Geany ist ein GUI-Editor, der Teil der Debian- und Ubuntu-Repositories ist.

Für mich, wenn du es nicht „apt-get it“ kannst, existiert es nicht wirklich in meinem Universum. Aber nur damit Sie wissen, dass „apt-get Universe“ wirklich groß ist!

Geany – Mein Lieblings-GUI-Code-Editor

Also, wenn Sie noch nicht Geany installiert haben, ist jetzt die Zeit dafür. Geben Sie einfach eine einfache „apt-get install geany“ und es wird nicht lange dauern, bevor Sie es haben.

danten@starlight:~$ apt-get install geany

Wie üblich kümmert sich apt-get dann um den Rest. Zeit, um Geany zu starten!

Auf meinem Bildschirm sieht Geany in etwa so aus:

Geany GUI Code Editor

Beachten Sie, dass nach einer Standardinstallation mit apt-get wahrscheinlich schwarze Zeichen auf weißem Hintergrund angezeigt werden. Viele bevorzugen das, aber persönlich bin ich ein Fan von dunklen Hintergründen mit weißer oder heller Schrift. Dies erleichtert es mir, mich auf die Codierung zu konzentrieren. Also wie kommt man hin? Es ist einfach:

Preferences => Editor => Display => Invert syntax highlighting colors

Geany Editor Syntax Highlighting

Geany verfügt über leistungsstarke Funktionen und ist dennoch leicht und plattformübergreifend portabel. Hier ist, was uns die Seite von Geany erzählt:

Geany is a small and lightweight Integrated Development Environment. It was developed to provide a small and fast IDE, which has only a few dependencies from other packages. Another goal was to be as independent as possible from a special Desktop Environment like KDE or GNOME – Geany only requires the GTK2 runtime libraries.

Geany is known to run under Linux, FreeBSD, NetBSD, OpenBSD, MacOS X, AIX v5.3, Solaris Express and Windows. More generally, it should run on every platform, which is supported by the GTK libraries. Only the Windows port of Geany is missing some features.

Eigenschaften des Geany-Editors

Wie Sie sehen können, ist die plattformübergreifende Portabilität ein wichtiger Vorteil von Geany. Hier ein kurzer Überblick über die grundlegenden Funktionen von Geany:

  • Syntax highlighting
  • Code folding
  • Symbol name auto-completion
  • Construct completion/snippets
  • Auto-closing of XML and HTML tags
  • Call tips
  • Many supported filetypes including C, Java, PHP, HTML, Python, Perl, Pascal
  • Symbol lists
  • Code navigation
  • Build system to compile and execute your code
  • Simple project management
  • Plugin interface

Sie könnten sich fragen, warum ich Vim nicht auch als GUI-Editor verwende?

Denn ja, Vim ist tatsächlich als GUI-Editor verfügbar. Aus Bequemlichkeit verwende ich hauptsächlich Vim von einer Shell oder einem X-Terminal (MATE-Terminal auf meiner aktuellen Maschine).

Es scheint mir, dass Vim für ein Terminal gemacht ist, und dank der Vielzahl von Tastenkürzeln erscheint es mir widersinnig, eine GUI-Version von Vim zu verwenden.

Seit vielen Jahren benutze ich Geany auch als schnelles Notiz-Werkzeug, aber vor ein paar Jahren habe ich gemerkt, wie praktisch und leistungsfähig es ist, ToDo-Listen und Projekt-Track-Listen in Zim zu halten, einem leichten Desktop-Wiki, das wirklich reibungslos funktioniert mit dem Workflow Getting Things Done (GTD) . Aber das ist ein anderes Thema, für einen anderen Beitrag …

By |2018-10-23T21:29:46+00:00Mai 20th, 2018|Kategorien: Linux|Tags: , , |

Über den Autor:

Digital Marketing Engineer, Multilingual SEO Expert, Search Engine Marketing Professional, Technical SEO, LAMP Stack Application Fan & FOSS Enthusiast, PPC Advertiser, Debian & Devuan GNU/Linux System Administrator, CRM Solution Provider, Joomla! Webmaster, WordPress Virtuoso & OpenCart E-Commercialist. Standing on the Shoulders of Giants.

Leave A Comment